Leistungssteigerung in Halbzeit 2 bescherte den Sieg

 Spiel  Kommentare deaktiviert für Leistungssteigerung in Halbzeit 2 bescherte den Sieg
Okt 242017
 

Spvg. Wüstenahorn gegen DJK/FC Seßlach   4:1  (0:1)


Leistungssteigerung in Halbzeit 2 bescherte den Sieg
Dieses Match fand auf dem wider Erwarten gut bespielbaren Nebenplatz in Wüstenahorn statt. Wer dieses Geläuf am Samstag Abend gesehen hatte, hielt dies kaum für möglich. Technische Kabinettstückchen konnte man aber nicht erwarten. Nach kurzem Abtasten setzte in der 10. Minute Christopher Neubert einen Kopfball knapp neben das Tor der Gäste. Zwei Minuten nach dieser Möglichkeit hätte eine Unsicherheit in der Abwehr der Gastgeber beinahe die Führung für Seßlach bedeutet, aber auch sie scheiterten. So wog das Spiel ohne spielerische Glanzpunkte hin und her. Bis zur 32. Minute. Begünstigt durch das extrem schlechte Abwehrverhalten der Heim-Elf erzielte Christian Lang das 1:0 für Seßlach. Ein Tor, das eigentlich keines war. Schiedsrichter Boerner konnte von seiner Position aus, nie und nimmer sehen, ob der Ball die Torlinie überschritten hatte. Er ließ sich bei seiner Entscheidung wohl von den Torrufen der Seßlacher Spieler und Zuschauer beirren. Nichts desto trotz, eine Tatsachen-Entscheidung des Schiedsrichters, die man hinnehmen musste. Und es hätte noch schlimmer kommen können. Einen Freistoß für Seßlach, in der 35. Minute, konnte TW Julian Becker nicht festhalten, der freistehende Gästespieler bugsierte den Ball aber über das Tor. Die Chance zum Ausgleich bot sich in der 44. Minute Roberto Weiß, der eine sogenannte „hundertprozentige“ Möglichkeit versemmelte. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war nun deutlich zu sehen, dass die Platzherren dieses Spiel noch gewinnen wollten. Eine Leistungssteigerung war jetzt unverkennbar. Fand ein Treffer wegen Abseitsstellung (50. Minute) noch keine Anerkennung, schreiben wir nun die ominöse 54. Minute. Drei Geschehnisse innerhalb von 60 Sekunden. Julian Schulz (Seßlach) bekam die rote Karte wegen Tätlichkeit. Andre Steurer (Wüstenahorn) sah gelb-rot wegen Unsportlichkeit und Sascha Steiner erzielte nach einer Abwehr von Gäste-TW Böhm den verdienten Ausgleich. Ich hoffe mal, dass diese Reihenfolge so gestimmt hat. In der 59. Minute dann die 2:1-Führung für Wüstenahorn durch S. Steiner, der sich durch gutes und konsequentes Nachsetzen im Strafraum der Gäste den Ball eroberte und vollendete. Fünf Minuten später fiel das 3:1, als ein Gästespieler den Ball ins eigene Tor lenkte. Eine weitere Großchance zum Treffer Nr. 4 wurde – wieder von R. Weiß – wenig später vergeben. Besser machte es „Rrrrrrrrrrroberto“ dann in der 86. Minute, als er mit seinem 9. Saisontor den 4:1-Endstand erzielte.

Fazit: Gemessen an den geschossenen und beinahe geschossenen Toren ein verdienter Sieg für die Spvg. Wüstenahorn.

Kampfkraft und Moral führten zum Dreier

 Kampfkraft und Moral führten zum Dreier  Spiel  Kommentare deaktiviert für Kampfkraft und Moral führten zum Dreier
Okt 112017
 

Spvg. Wüstenahorn I gegen Spvg. Eicha I 3:2 (1:1)

Kampfkraft und Moral führten zum Dreier

In diesem Derby gelang den Einheimischen ein Auftakt nach Maß. Bereits in der 4. Minute erzielte Gerhard Reiter das 1:0, nachdem die Gäste den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern konnten. Nach dieser frühen Führung standen die Mannen von Trainer Scheler schon unter Druck und agierten dementsprechend. Ihre spielerischen Vorteile konnten sie aber nicht in einen Treffer ummünzen. Kommen wir gleich zur 23. und 26. Minute. Zu diesem frühen Zeitpunkt hätten die Gastgeber schon mit 3:0 führen können – ja sogar müssen. Sogenannte „hundertprozentige“ Torchancen wurden ausgelassen. Zum einen scheiterte Roberto Weiß – der nur noch den Gäste-TW vor sich hatte – eben an diesem und zum anderen vergab Sascha Steiner – der von R. Weiß frei gespielt wurde – eine noch viel bessere Möglichkeit … und wie es beim Fußball halt mal so ist … wenn du vorne versagst, klappert es hinten. So geschehen in der 34. Minute. Einen mustergültigen Angriff über die Außenbahn konnte der im Strafraum sträflich freistehende Niklas Popp mit dem 1:1 abschließen. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff dann eine weitere gute Möglichkeit für die Gäste. Den Kopfball aus kurzer Distanz konnte TW Julian Becker jedoch glänzend abwehren. Wenig später pfiff dann SR Kimmel zur Halbzeit. In der 54. Minute eine weitere Schrecksekunde bei Wüstenahorn. Gästespieler Frauenhofer scheiterte mit einem Distanzschuss an TW Becker. Besser machte es in der 77. Minute Lukas Rampel, der bei einem Strafraum-Gewusel den Ball zum 1:2 über die Torlinie bugsierte. Von diesem Rückstand erholte sich die Heim-Elf jedoch sehr gut. Wir schreiben die 79. Minute. Von Sascha Steiner glänzend angespielt, lief der wieselflinke Ladislaw Rybar zielstrebig in den Strafraum und hämmerte den Ball genau in das obere Tor-Dreieck zum 2:2. Und es kam noch besser. Wieder auf Vorarbeit von S. Steiner erzielte G. Reiter mit seinem zweiten Tor den 3:2 Endstand. Fazit: Wer weiß wie dieses Spiel gegen die spielstarken Gäste geendet hätte, wenn nicht 2 Minuten nach deren Führung der schnelle Ausgleichstreffer gefallen wäre. In der Schlussphase hatten die guten Gäste der enormen Kampfkraft der Gastgeber nichts mehr entgegen zu setzen.

Glanzloser Sieg

 Glanzloser Sieg  Spiel  Kommentare deaktiviert für Glanzloser Sieg
Okt 032017
 
Syntax error in album specification. Album does not exist: 315

Spvg. Wüstenahorn I gegen SV Ketschendorf II 2:0 (2:0)

Das Spiel fand witterungsbedingt auf dem gut bespielbaren Trainingsplatz statt. Bereits in der 7. Minute erzielte Sascha Steiner nach einer Unstimmigkeit in der Gäste-Abwehr das frühe 1:0 für die Platzherren. Normalerweise beflügelt ein Tor in den Anfangsminuten die Leistung einer Mannschaft, anders aber in diesem Spiel. Bis zur 30. Minute war es ein zerfahrenes Match auf Wüstenahorner Seite. Der Spielaufbau bei der Gäste-Mannschaft erschien etwas effektiver. Die 33. Minute brachte dann dennoch das 2:0 für die Gastgeber. Gerhard Reiter verwandelte einen direkten Freistoß aus ca. 25 m, bei dem der Torwart der Ketschendorfer nicht gerade gut aussah. Zumindest schien der Ball aus meiner Sicht nicht unhaltbar. Die Chance zum Anschlusstreffer (36. Minute) vereitelte TW Julian Becker mit einem Super-Reflex. In der 40. Minute eine weitere Tormöglichkeit durch die Gäste. Der Freistoß blieb allerdings in der Mauer hängen. Halbzeitstand 2:0 für Wüstenahorn. Zur Halbzeit 2 ein Spielerwechsel bei der Heim-Elf. Ladislaw Rybar kam für den dieses Mal etwas blassen Steffen Arnold. In der 53. Minute dann fast das 3:0 durch Sascha Steiner. Ein schlechtes Abspiel im Sechzehner der Gäste eroberte sich eben dieser. Sein Torschuss war aber nicht von Erfolg gekrönt – er ging knapp über die Torlatte. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel der Gastgeber zusehends schwächer. Das Offensivspiel fand kaum noch statt. Nur der Abwehr-Verbund erfüllte – bis auf wenige Ausnahmen – seinen Part. Dieser ermöglichte den eifrigen Gästen – die auf eine Resultatsänderung drängten – kaum Tor-Möglichkeiten. Fazit: Effektiver kann man kaum ein Spiel gewinnen.

 

Gemessen an den Spielanteilen …

 Gemessen an den Spielanteilen …  Allgemein  Kommentare deaktiviert für Gemessen an den Spielanteilen …
Sep 262017
 

Spvg. Wüstenahorn II gegen FC Haarbrücken II   0:1  (0:0)

Gemessen an den Spielanteilen …

fc haarbrücken II-128.jpg
war diese Heimniederlage verdient. Auch wenn sich die Gäste aus Haarbrücken nicht als Übermannschaft präsentierten, waren sie doch die leicht überlegene Elf. Nach 15 Minuten hatten die Gastgeber zwar durch Alsaadi die Möglichkeit, um in Führung zu gehen aber im weiteren Spielverlauf sah man die heutigen Schwächen der Heim-Elf. Kaum Durchschlagskraft im Spiel nach vorne, selten kam mal ein langer Ball im Sturmzentrum an. So kann man halt keine Tore schießen. Selbst erfahrene Fußballer wie ein Dominik Höhn blieben weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Einzig der Abwehrverbund verdiente sich gute Noten – abgesehen von wenigen Ausnahmen. Und eine dieser Ausnahmen sollte dieses Spiel entscheiden. In der 56. Minute verhinderte TW Tobias Seidenstricker mit einer Glanztat einen Treffer der Gäste. Aber anstatt den abgewehrten Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, blieben alle Abwehrspieler stehen und so war es für Norbert Wachsmann ein leichtes, den Siegtreffer für seine Mannschaft zu markieren. Die Gastgeber bäumten sich nach diesem Treffer auf, um wenigstens noch einen Teilerfolg zu erzielen, aber zu deutlich war die Abschlussschwäche.

Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, wo sich ein jeder Spieler einmal fragen sollte, ob er denn noch genug für seine Mannschaft und sein Hobby tut. Dass es viele Spieler besser können, wie sie heute gezeigt haben, wissen wir. Was jetzt in dieser Situation fehlt ist ein Erfolgserlebnis … nur, von alleine kommt das nicht. Dafür muss sich jeder Spieler in den Dienst der Mannschaft stellen.

Aufsteiger chancenlos

 Allgemein, Spiel  Kommentare deaktiviert für Aufsteiger chancenlos
Sep 182017
 

Spvg. Wüstenahorn I gegen SV Hafenpreppach I   5:0  (3:0)

Die Gäste aus Hafenpreppach begannen diese Partie recht ruppig. Innerhalb von 5 Minuten

begingen sie 3 gelbwürdige grobe Fouls, die aber allesamt ohne Auswirkungen blieben. Das erste Foul auf Wüstenahorner Seite – Foulspiel von Franz Dammenhayn – ahndete SR Ruß indes gleich mit einer gelben Karte. So der Auftakt, aber nun der Reihe nach. In Spielminute neun führte eine Unsicherheit von Gäste-TW Eckstein zu einer Torchance für die Heim-Elf – ohne Erfolg. Das wichtige 1:0 fiel dann eine Minute später durch den sträflich freistehenden Christopher Neubert, der einen von Gerhard Reiter getretenen Eckball per Kopfball verwandelte. In der 14. Minute vergab G. Reiter eine weitere Tormöglichkeit. Erst in der 27. Minute erzielten die Gastgeber das 2:0. Wieder war G. Reiter der Vorbereiter. Mit einem schnell nach vorne gespielten Pass auf Sascha Steiner öffnete er das Spiel. Dieser passte zielgenau nach innen, wo Roberto Weiß nur noch seinen Fuß hinhalten musste. S. Steiner war es vorbehalten – wieder auf Vorlage von Reiter – in der 36. Minute die 3:0-Halbzeit-Führung zu erzielen. Die Gäste zeigten in Halbzeit eins einen gefälligen Spielaufbau, blieben aber – trotz guter Schussmöglichkeiten – ohne einen Treffer. Eine höhere Führung für die Platzherren war in den Minuten 55 bis 58 möglich. Einmal scheiterte G. Reiter, dann klärten die Gäste auf der Linie und einen Schuss von Aaron Steiner entschärfte der Keeper der Gäste. Auch nach diesen Möglichkeiten muss man den Gästen bescheinigen, dass sie weiterhin gut mitspielten. Ihr Manko war jedoch nicht zu übersehen. Ihre Angriffe schlossen sie nicht mit letzter Konsequenz ab. Anders die Gastgeber. Einen Freistoß, fast von der Seitenauslinie getreten, verwandelte Dominik Düsel in der 70. Minute direkt. Und es kam noch besser. Wir schreiben die 75. Minute. Einen mustergültigen Angriff über 3 Stationen – und dies jeweils mit Direktspiel – schloss D. Düsel mit seinem zweiten Treffer zum 5:0-Endstand ab … ein Supertor. Das sollte es in diesem Spiel gewesen sein.

 

 

Überzeugender Heimsieg Zur Kirchweih

 Spiel  Kommentare deaktiviert für Überzeugender Heimsieg Zur Kirchweih
Sep 122017
 

Spvg. Wüstenahorn I gegen SV Tambach I 4:0  (2:0)

Überzeugender Heimsieg Zum Kirchweih-Heimspiel empfing die Sportvereinigung den Gast aus Tambach, der in der Vorwoche 9:1 gegen Seßlach gewann. Man konnte also ein spannendes Spiel erwarten. Die Gastgeber nahmen von Beginn an das Heft in die Hand und erspielten sich mehrere gute Chancen, die entweder leichtfertig vergeben oder vom guten Gästekeeper Jonas Brief vereitelt wurden.Es dauerte bis zur 26. Minute bis der erste Treffer fiel. Einen mustergültig getretenen Eckball von D. Düsel verwandelte C. Neubert mit einem wuchtigen Kopfball. Anschließend ein kleiner Bruch im Spiel der Hausherren. Die Gäste kamen in dieser Phase jedoch nicht gefährlich vor das heimische Gehäuse. Kurz vor der Halbzeit wurde das Spiel der Gastgeber wieder zwingender, was das 2:0 durch einen verwandelten Foulelfmeter durch G. Reiter zur Folge hatte. Somit ging es mit einem für die Gäste schmeichelhaften 2.0 in die Kabine. Mit Beginn von Spielhälfte zwei drängte die Heim-Elf auch sofort auf den dritten Treffer, welcher auch nicht lange auf sich warten ließ. Nach schöner Kombination und Flanke von F. Dammenhayn erzielte R. Weiß per Direktabnahme das 3:0. Nun schaltete die Spvg. einen Gang zurück und Tambach kam besser ins Spiel. Mehr als ein Distanzschuss und ein Freistoß von P. Ambrassat sprang allerdings nicht heraus. Als der Abwehrchef de Gäste, F. Holzheid, die Ampelkarte (72. Minute) sah, war die Partie wohl entschieden. In der 75. Minute erzielte Sascha Steiner nach glänzender Vorarbeit von R. Weiß das 4:0. Nach dieser beruhigenden Führung plätscherte dann das Spiel dem Ende entgegen. Lobend zu erwähnen war die stets faire Spielweise der Gäste aus Tambach und die souveräne Leistung des Unparteiischen Richard Röckelein (TSV Windeck 1861 Burgebrach e.V.). Dem SV Tambach wünschen wir eine erfolgreiche Saison und wir freuen uns schon auf das Rückspiel im Tambacher Waldstadion.

Udo Bauer

Spvg. Wüstenahorn I gegen FC Anadoluspor Coburg I 4:3 (2:2)

 Spvg. Wüstenahorn I gegen FC Anadoluspor Coburg I 4:3 (2:2)  Spiel  Kommentare deaktiviert für Spvg. Wüstenahorn I gegen FC Anadoluspor Coburg I 4:3 (2:2)
Aug 112017
 

Spvg. Wüstenahorn I gegen FC Anadoluspor Coburg I   4:3 (2:2)

Knapper Sieg gegen spielstarke Gäste
Wie auch schon beim Punktspiel-Auftakt mussten die Gastgeber verletzungsbedingt auf mehrere Akteure verzichten. Diese Ausfälle musste man mit dem Einsatz mehrerer Reservespieler kompensieren. Dennoch gelang den Platzherren ein Auftakt nach Maß. In der 5. Minute erzielte Dominik Düsel nach einem direkten Freistoß mit einem fulminanten Kracher aus ca. 28 m die 1:0-Führung. Doch bereits in der 10. Minute fiel der Ausgleich zum 1:1 durch Duckstein. Diesem Treffer der Gäste ging jedoch ein Handspiel voraus, welches der Schiedsrichter wohl nicht gesehen hat. In der 20. Minute dann 2 Großchancen für Sascha Steiner. Erst scheiterte er mit seinem Schuss am Gäste-TW und auch sein Nachschuss wurde von diesem entschärft. Drei Minuten später schoss Aaron Steiner nur knapp über das Torgebälk. Die ballgewandten Gäste spielten nun zielstrebig und kombinationssicher nach vorne, während die Heim-Elf viel mit langen Bällen operierte. Einer dieser lang geschlagenen Bälle wurde dann auch prompt von Roberto Weiß zum 2:1 (32. Minute) verwertet. Die 40. Minute brachte dann den neuerlichen Ausgleich durch ein Freistoßtor von Kilic Ünsal. Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt. In der 53. Minute konnten die eifrigen Gäste einen ihrer gut vorgetragenen Angriffe mit der 3:2-Führung durch Karatas Ferdi abschließen. Nur eine Minute später dann beinahe das 4:2, doch TW Julian Becker parierte großartig. Das wäre es wohl gewesen. In der 60. Minute fiel dann – leicht abseitsverdächtig – das 3:3 durch Sascha Steiner. Wenig später verzog D. Düsel nur knapp. Dann kam die 80. Minute. Eigentlich hätte diese Großchance für Anadoluspor zur erneuten Führung führen müssen. Solche Möglichkeiten hat man nicht allzu oft, um einen Treffer zu erzielen. Die Entscheidung fiel dann doch noch zu Gunsten der Gastgeber. Einen schnell vorgetragenen Konter schloss Saikou Touray mit dem 4:3-Siegtreffer ab.

Gut gespielt aber verloren

 Gut gespielt aber verloren  Spiel  Kommentare deaktiviert für Gut gespielt aber verloren
Mai 102017
 
Syntax error in album specification. Album does not exist: 297

Spvg. Wüstenahorn II gegen Spvg. Eicha II 2:5 (1:3)

Gut gespielt aber verloren

Unsere 2. Mannschaft wollte unbedingt an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Das es aber gegen den Tabellenzweiten aus Eicha schwer werden würde, war jedem Spieler klar. Entsprechend engagiert ging die Truppe um Oldie Holger Düsel zu Werke. Doch bereits in der 13. Minute markierte Lukas Rampel das 1:0 für die spielstarken Gäste. Dann dauerte es aber bis zur 30. Minute, ehe die Gäste eine weitere Torchance hatten. Spielertrainer Bock setzte den Ball nur an die Latte. In der 33. Minute fiel dann der doch etwas überraschende Ausgleich durch Touray Saikou. Drei Minuten nach dem Ausgleichstreffer erlaubten sich die Platzherren einen zu leichten Ballverlust im Mittelfeld. Eicha spielte schnell nach vorne und L. Rampel erzielte seinen zweiten Treffer. Und wieder drei Minuten später erzielten die Gäste gar das 3:1 durch Christoph Eckstein, der völlig unbedrängt zum Halbzeitstand traf. Nach der Halbzeit dann der erste Spielerwechsel bei Wüstenahorn. Johann Steiner kam für Daniel Baumann. Jetzt waren die Platzherren auch besser im Spiel und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten, ein Tor wollte aber bis dato nicht fallen. Erst in der 61. Minute konnte Kevin Fiedler den verdienten Anschlusstreffer erzielen. In der 65. Minute dann beinahe die Vorentscheidung in diesem Match, aber TW „Käthe“ Düsel verhinderte mit einer Glanzparade den vierten Treffer der Gäste. Die Heim-Elf war nun nahe dran, den möglichen Ausgleich zu erzielen, belohnte sich aber nicht. Bei Kontern der Gäste fing man sich noch zwei Treffer ein (77. Minute Lars Knoch, 87. Minute Lukas Rampel).

Fazit: Die Gäste gewannen dieses Spiel verdient, aber meiner Meinung nach etwas zu hoch. Toll war wieder der kämpferische Einsatz, besonders in der zweiten Halbzeit, als die Gastgeber auf den Ausgleich drängten.

Spielbericht von Udo Bauer

Sieg wieder leichtfertig vergeben

 Allgemein, Spiel  Kommentare deaktiviert für Sieg wieder leichtfertig vergeben
Mai 082017
 
Syntax error in album specification. Album does not exist: 298

spvg eicha.jpg

Spvg. Wüstenahorn – Spvg. Eicha   0:0 (0:0)

Sieg wieder leichtfertig vergeben

Wie schon im Heimspiel gegen Seßlach war es wieder ein Spiel der verpassten Möglichkeiten, um einen Sieg zu erzielen. Bereits in der 5. Minute vergab Sascha Steiner nach glänzender Vorarbeit von Nabiel Fitni die Führung. Die spielfreudigen Gäste kamen ihrerseits in der 21. Minute zu einer Tormöglichkeit. Ein Freistoß vor dem Strafraum landete an der Latte. Den zurückprallenden Ball konnte der überraschte Gästestürmer nicht versenken. Spätestens jetzt sah man das Bemühen von Eicha, den Führungstreffer erzielen zu möchten. Gefährlich wurden sie aber nur bei den Standardsituationen. So auch in der 32. Minute, als sie mit einem weiteren Freistoß an Torwart Julian Becker scheiterten. Die besseren Einschussmöglichkeiten aus dem Spiel heraus lagen aber eindeutig auf Seiten der Platzherren. Drei Minuten nach dem Seitenwechsel ergab sich für Roberto Weiß eine große Chance, seine Farben in Führung zu bringen. Aber auch er scheiterte, ebenso wie Gerhard Reiter, der in der 65. Minute einen Freistoß an die Latte setzte. In der 70. Minute kamen dann – wieder mit einem Freistoß – die Gäste zu einer Torchance. Den von Fabian Griebel gut getretenen Freistoß konnte TW Becker jedoch parieren. Zwei Minuten später hätte dann das 1:0 für Wüstenahorn fallen müssen. Aus leicht abseitsverdächtiger Position – vom Schiedsrichter schwer zu erkennen – bediente N. Fitni mit einer Vorlage Tobias Seidenstricker, der allerdings keine Vollstrecker-Qualitäten zeigte, und diese weitere Möglichkeit für die Heim-Elf vergab. In der 75. Minute dann Aufregung an der Strafraumgrenze von Wüstenahorn. Es war wieder ein Freistoß, der für Gefahr sorgte. Aber auch dieser und der darauffolgende Nachschuss fanden nicht ihr Ziel. Dies sollte bis zum Spielende die letzte Torgelegenheit für beide Mannschaften gewesen sein.

Fazit: Wenn man ein Auge zudrückt und sich die Torchancen auf beiden Seiten ansieht, wäre ein knapper Erfolg für die Spvg. Wüstenahorn nicht unverdient gewesen.

Spielbericht von Udo Bauer

%d Bloggern gefällt das: