Okt 242017
 

Spvg. Wüstenahorn gegen DJK/FC Seßlach   4:1  (0:1)


Leistungssteigerung in Halbzeit 2 bescherte den Sieg
Dieses Match fand auf dem wider Erwarten gut bespielbaren Nebenplatz in Wüstenahorn statt. Wer dieses Geläuf am Samstag Abend gesehen hatte, hielt dies kaum für möglich. Technische Kabinettstückchen konnte man aber nicht erwarten. Nach kurzem Abtasten setzte in der 10. Minute Christopher Neubert einen Kopfball knapp neben das Tor der Gäste. Zwei Minuten nach dieser Möglichkeit hätte eine Unsicherheit in der Abwehr der Gastgeber beinahe die Führung für Seßlach bedeutet, aber auch sie scheiterten. So wog das Spiel ohne spielerische Glanzpunkte hin und her. Bis zur 32. Minute. Begünstigt durch das extrem schlechte Abwehrverhalten der Heim-Elf erzielte Christian Lang das 1:0 für Seßlach. Ein Tor, das eigentlich keines war. Schiedsrichter Boerner konnte von seiner Position aus, nie und nimmer sehen, ob der Ball die Torlinie überschritten hatte. Er ließ sich bei seiner Entscheidung wohl von den Torrufen der Seßlacher Spieler und Zuschauer beirren. Nichts desto trotz, eine Tatsachen-Entscheidung des Schiedsrichters, die man hinnehmen musste. Und es hätte noch schlimmer kommen können. Einen Freistoß für Seßlach, in der 35. Minute, konnte TW Julian Becker nicht festhalten, der freistehende Gästespieler bugsierte den Ball aber über das Tor. Die Chance zum Ausgleich bot sich in der 44. Minute Roberto Weiß, der eine sogenannte „hundertprozentige“ Möglichkeit versemmelte. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war nun deutlich zu sehen, dass die Platzherren dieses Spiel noch gewinnen wollten. Eine Leistungssteigerung war jetzt unverkennbar. Fand ein Treffer wegen Abseitsstellung (50. Minute) noch keine Anerkennung, schreiben wir nun die ominöse 54. Minute. Drei Geschehnisse innerhalb von 60 Sekunden. Julian Schulz (Seßlach) bekam die rote Karte wegen Tätlichkeit. Andre Steurer (Wüstenahorn) sah gelb-rot wegen Unsportlichkeit und Sascha Steiner erzielte nach einer Abwehr von Gäste-TW Böhm den verdienten Ausgleich. Ich hoffe mal, dass diese Reihenfolge so gestimmt hat. In der 59. Minute dann die 2:1-Führung für Wüstenahorn durch S. Steiner, der sich durch gutes und konsequentes Nachsetzen im Strafraum der Gäste den Ball eroberte und vollendete. Fünf Minuten später fiel das 3:1, als ein Gästespieler den Ball ins eigene Tor lenkte. Eine weitere Großchance zum Treffer Nr. 4 wurde – wieder von R. Weiß – wenig später vergeben. Besser machte es „Rrrrrrrrrrroberto“ dann in der 86. Minute, als er mit seinem 9. Saisontor den 4:1-Endstand erzielte.

Fazit: Gemessen an den geschossenen und beinahe geschossenen Toren ein verdienter Sieg für die Spvg. Wüstenahorn.

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: